Brewster Kahle – Wikipedia

Nach seinem Abschluss 1982 arbeitete er für sechs Jahre als leitender Entwickler bei Thinking Machines, wo der erste massiv-parallele Supercomputer gebaut wurde.

Er entwickelt als eine der Anwendungen eine frühe Suchmaschine und Indizierungssoftware, die den gesamten Bestand des Dow Jones News Service, bestehend aus hunderten von Zeitungs- und Zeitschriftenarchiven, elektronisch verfügbar machte.

Brewster Kahle – Wikipedia

OpenDocument – Wikipedia

Um ein standardisiertes Dateiformat – vor allem für Textverarbeitungen – zu etablieren, wurde bei OASIS eine Arbeitsgruppe gebildet, die das Dateiformat von OpenOffice.org als Basis für den neuen Standard ausgewählt hat. Das OpenDocument-Format wurde im Mai 2005 veröffentlicht.

Eine OpenDocument-Datei ist eine Sammlung verschiedener XML-Dateien und anderer Objekte (z. B. eingebundene Bilder), die zu einem Java-Archiv (JAR bzw. ZIP) zusammengefasst werden, um Speicherplatz einzusparen. Durch das XML-Format können selbst mit einem einfachen Texteditor Veränderungen am Dokument durchgeführt werden, nachdem die Datei entpackt wurde.
[Bearbeiten]

Beschlüsse der EU

Die Europäische Union schlug 2004 im Rahmen ihres IDA-Programms (Interchange of Data between Administrations) [3] vor, OASIS zum ISO-Standard zu machen. Die OASIS hat ihr Format im Oktober 2005 eingereicht und das Joint Technical Commitee (JTC) der ISO wird über die Zulassung als gültigen Standard entscheiden.

OpenDocument – Wikipedia

Sacherschließung – Wikipedia

Die Sacherschließung (engl. subject cataloguing) oder Inhaltserschließung bezeichnet innerhalb der Bibliotheks- und Dokumentationswissenschaft die Erfassung (Katalogisierung) bibliographischer und archivalischer Ressourcen aufgrund inhaltlicher Kriterien. Im Gegensatz dazu widmet sich die Formalerschließung der Erschließung der formalen Eigenschaften eines Objektes. In beiden Fällen handelt es sich um Tätigkeiten der Dokumentation, bei der Metadaten gewonnen werden.

Sacherschließung – Wikipedia

Semantisches Web – Wikipedia

Das semantische Web (engl. Semantic Web) ist eine Erweiterung des World Wide Web (WWW) um maschinenlesbare Daten, welche die Semantik der Inhalte formal festlegen. Das Konzept beruht auf einem Vorschlag vom WWW-Begründer Tim Berners-Lee.

Informationen sollen zusätzlich zu der für Menschen lesbaren Form auch formal, in einer für Maschinen verarbeitbaren Form repräsentiert werden, damit Programme darauf operieren können, so dass Anfragen aufgrund ihres Bedeutungsinhalts anstelle ihrer Schreibweise bearbeitet werden können.

Semantisches Web – Wikipedia

Strange replacement characters in posts using bookmarklet

Das schönste am Bloggen sind die Bookmarklets – kleine Progrämmchen in Javascript, die in der Linkleiste meines Browsers, auf einen Klick von mir, das Eingabefenster des gewünschten Blogs öffnen. Die URL der Webseite, auf der ich mich dabei befinde und Text den ich auf dieser Seite markiert habe, sind schon im Titel und im Textbereich eingetragen und verlinkt. Ich kann noch meinen Kommentar dazugeben, bei WordPress die Kategorien wählen, in denen mein Eintrag zu finden sein soll und ab geht die Post!

Aber, mit WordPress wollte das nicht so richtig funktionieren – mein Bookmarklet produzierte Hieroglyphen, komische Füllzeichen statt Leerzeichen und ich musste ausbessern und rummachen. Da wird der Geschwindigkeitsrausch leicht zum Tipp-Kater. Jetzt habe ich aber im Support-Forum von WordPress.org die Lösung für dieses Problem gefunden: Ich muss mich einmal pro Online-Sitzung bei WordPress anmelden, dann funktioniert auch das Bookmarklet! Wetten dass ab sofort in meinem Blog nooooch mehr los ist ;-)

Strange replacement characters in posts using bookmarklet « WordPress Support