Tomboy doesn’t work yet on Leopard/Lion

I’m using Sticky Notes on my macs and like am trying to get rid of these handwritten notes I produce everytime my computers are off. I don’t want to use Evernote for many reasons … but I would like to have my sticky notes synchronized through different computers (mainly macs) … and I already have dropbox … there are reported solutions with tomboy installed on different computers, its notes stored to a local directory in dropbox and synchronized with dropbox.

buuut: after installing monoframe and tomboy nothing happens. tomboy doesn’t show up or start somehow – it’s not running! So I found some hints on the web that say, tomboy doesnt work on leopard and lion. Instead you’d have to install an earlier version of monoframe and than it should work. Didn’t do it for me either.

… seems like us roaring macusers have to wait for tomboy to grow some more … there should be news on this buglist!

In the meantime I’ll stick more notes to dokuwiki …;-)))

Ntfs-harddrives need new drivers in lion

ntfs-harddrives need new drivers in lion:

first install macfuse-core-10.5-2.1.9.dmg

than install ntfs-3g-2010.10.2-macosx.dmg

restart

dont bother, if there’s a system message, that it couldnt connect to the ntfs-harddrive (eventually connected over usb) … just try out in the finder, if you can delete files in the ntfs-directories. if that works everything’s just fine

Lesezeichen / Bookmarks in Firefox synchronisieren

Mit mehreren Macs und anderen Rechnern gibt es bald Lesezeichen/Bookmarks, die auf dem Mac gespeichert sind, an dem ich gerade nicht sitze!

Es werden viele Programme angeboten, die sich um die Synchronisierung der Bookmarks kümmern. Eine einfache, schnelle und sichere Lösung sollte es sein. Weil ich selbst über ein Dropbox-Account verfüge, erschien mir der Artikel von Christian Gatzlaff “Firefox Bookmarks synchronisieren mit Dropbox” als kürzester Weg. Er beschreibt ausführlich, warum er sich schliesslich für SyncPlaces entschieden hat und zeigt auch gleich wie die Synchronisation mittels Dropbox eingerichtet wird:

“gibt es auch eine Einstellungsvariante in der man die json-Datei (Dateiformat für die Bookmarks) lokal (also auch im Dropbox Ordner) speichern kann. Also habe ich unter den SyncPlaces Einstellungen unter Servereinstellungen/Verbindungen die Option “Datei” ausgewählt. Im Tab Synchronisation habe ich dann den gewünschten Dropbox Pfad eingestellt et voila die Bookmarks werden nun mittels Dropbox auf alle Rechner ausgeliefert, die Dropbox installiert haben”. Ganz so “voila” wie Christian das beschreibt funktioniert es leider noch nicht – bei mir, aber ich gewöhne mich ja gerade erst an dieses kleine, nützliche Tool …

Leider hat sich diese Variante nicht als sinnvoll herausgestellt. Die geänderten Dateien hat Dropbox natürlich übertragen, aber die Speicherung und den Import der geänderten Bookmarks muss ich immer manuell anstossen. Das hat natürlich nicht gut funktioniert.

Deshalb betreibe ich jetzt SyncPlaces per eigenem Ftp-Space bei einem der üblichen Webhoster. Ein eigenes Verzeichnis, ein eigener Ftp-Benutzer und ein bisschen an den Einstellungen rumprobiert … mittlerweile kann ich mich darauf verlassen, dass ich auf den angeschlossenen Computern dieselben Bookmarks finde! (Die Übertragung per Dropbox-Ordner werde ich dementsprechend wieder abschalten).

Vorsicht: bei der Auswahl der zu synchronisierenden Elemente habe ich “Passwörter”, “Chronik” und mehr natürlich ausgenommen – ich möchte auf keinen Fall, dass ALLE! Passwörter, die ich in Firefox eingebe, gesammelt und dann ohne besondere Vorsichtsmassnahmen durchs Internet geschickt werden, irgendwo auf einem Rechner rumliegen und synchronisiere deshalb natürlich und ausdrücklich nur die LESEZEICHEN in den Firefox-Browsern!

CDs/DVDs digitalisieren mit Mac OS X

Da liegen die CDs/DVDs irgendwo im Regal und ziehen Staub an, durchs abspielen nutzen sie sich ab und wenn jeder sie mal in den Händen hatte, können davon hervorragende Fingerabdrücke hergestellt werden …. es gibt viele Möglichkeiten, CDs/DVDs kaputt zu kriegen – und dann sind die Daten darauf verloren.

Deshalb macht es Sinn, wichtige Datenträger zu digitalisieren – und nicht nur das: viele CDs/DVDs werden in der digitalisierten Form von der Festplatte besser, weil schneller, abgespielt, vor allem Filme zeigen sich digitalisiert von ihrer besseren Seite.

Weit verbreitet und vielfältig nutzbar ist das “.iso”-Format. In diesem Format liegt eine CD/DVD als Image-/Abbild-Datei  auf dem Rechner und wird von diesem wie eine echte CD/DVD behandelt. In diesem Format kann die digitalisierte CD/DVD in einem weiteren Arbeitsschritt gerippt und die Inhalte als einzelne Dateien (beispielsweise Musikstücke) gespeichert werden. Eine im “.iso”-Format digitalisierte CD/DVD sichert also den wertvollen Datenbestand auf der Festplatte, tastet dabei aber die Struktur des Datenträgers nicht an und garantiert so die gleiche Handhabbarkeit wie beim Original: optimale Sicherheit kombiniert mit der gewohnten Bedienung!

Also erstmal die gewünschte CD/DVD in den DVD-Player einlegen. Daraufhin erscheint auf dem Mac-Schreibtisch das Icon der eingelegten und automatisch eingebundenen CD/DVD.

Zum Erstellen einer “.iso”-Datei wird jetzt noch ein Programm für den Mac benötigt. Ich habe den “DMGConverter” von Skysoft (Freeware) gefunden, ausprobiert und kann das Programm empfehlen. Das Programm beschränkt sich auf wesentliche Funktionen, das “.iso”-Format muss allerdings noch selbst eingestellt werden:

Image erstellen > Disk Image Option > Datei Format: “ISO9660 (.iso)” auswählen

Unter “Voreinstellungen” > “Ziel” ist der “Schreibtisch” angekreuzt …

Zum Starten der Digitalisierung das CD/DVD-Icon vom Schreibtisch auf das DMGConverter-Fenster ziehen: “Ziehen Sie einen Ordner in dieses Fenster” und das Programm legt los … bis das Image erstellt ist, werden einige Minuten vergehen, der Fortschrittsbalken von DMGConverter gibt darüber genaue Auskunft.

Schliesslich liegt eine neue Datei auf dem Schreibtisch: “disk.iso” oder “mydisk.iso” oder ähnliches. Die Datei kann ganz normal umbenannt werden, die Dateiendung muss natürlich die gleiche bleiben: z.B. “meinesuper8filme.iso”.

Durch Doppelklick auf die “.iso”-Datei wird diese wie eine wirkliche CD/DVD im Finder eingebunden und kann jetzt genauso benutzt werden. Viel Spass!

PDF erstellen am Mac (und schnell faxen)

Das kommt schon mal vor: ich muss ein Fax verschicken, habe jedoch gar kein Faxgerät. Aber den Scanner kann ich nutzen, um die Vorlage zu digitalisieren. Sipgate lässt mich auch in der kostenfreien Version Dateien hochladen und als Fax verschicken. Dummerweise will Sipgate aber nur PDF-Dateien mit maximal 2 MB Grösse verfaxen …

Jetzt habe ich also das zu faxende Dokument (mit meiner analogen Unterschrift) als “jpeg” auf dem Mac-Schreibtisch liegen und muss daraus ein PDF machen:

zum Glück gibts im Mac OS die “Vorschau.app“, damit wird die betreffende Datei geöffnet und kann jetzt “gedruckt” werden – als “PDF-Datei”!

Wo ist der Backslash auf einer deutschen Mac OSX-Tastatur?

Wo ist der Backslash auf einer deutschen Mac OSX-Tastatur?

In den “Systemeinstellungen > Tastatur” gibt es die Möglichkeit, Tastatur- und Zeichenbelegung in der Menüleiste anzeigen zu lassen. Dazu braucht es aber einen Haken vor der entsprechenden Option:

tastatur systemeinstellungen mac osx

tastatur systemeinstellungen mac osx

Wenn der Haken vor der Option “Tastatur- und Zeichenübersicht in der Menüleiste anzeigen” gesetzt ist – dann gibt es rechts oben in der Menüleiste einen neuen Button:

tastatur anzeigen mac osx

Mit diesem Button lassen sich Tastaturübersicht und Zeichenübersicht einblenden.

Aber wo ist der Backslash auf einer deutschen Mac OSX-Tastatur? Auch mit der Tastaturübersicht ist die notwendige Eingabe nicht leicht zu finden, weil dafür auf einer deutschen Tastatur leider drei Tasten gleichzeitig gedrückt werden müssen …

Voila, hier geht’s lang: “Umschalttaste” + “Alt” + “7″  = “”

Mac hängt – Neustart nötig – Prozess lässt sich nicht beenden

Nichts geht mehr – alles läuft, aber irgendein Programm oder Aktivität lässt sich nicht mehr beenden und deshalb will der Mac auch nicht neustarten. Auch das Beenden von Prozessen in der Aktivitätsanzeige stoppt diesen Error-Loop nicht und eigentlich fehlt nur noch ein Hammer, um der ahnungslosen Rechenmaschine meinen dringendsten Wunsch zu erklären. In solchen Fällen können ein paar einfache Tastengriffe Wunder wirken (und viel sinnlose Gewalt verhindern!;-)))

Vielen Dank an das (kleine, weisse) Handbuch des neuen MacMini – auf der Suche nach dem Resetschalter habe ich folgendes gefunden:

“Halten Sie bei einer Apple-Tastatur die WAHL/Alt- und die Befehlstaste CMD gedrückt und drücken Sie dann die Taste ESC. Halten Sie bei anderen Tastaturen die Taste WINDOWS und ALT gedrückt und drücken Sie dann die Taste ESC. Wenn ein Dialogfenster angezeigt wird, wählen Sie das (störische) Programm aus und klicken Sie auf SOFORT BEENDEN.”

Wenn das funktioniert, kann der Mac neu gestartet werden und anschliessend läuft (in den meisten Fällen) alles wieder wie gewohnt …

Screenshots mit dem Mac OSX (ohne Zusatzsoftware)

Shortcut Funktion
SHIFT + CMD + 3 Screenshot vom gesamten Bildschirminhalt.
SHIFT + CMD + CTRL + 3 Screenshot vom gesamten Bildschirm in der Zwischenablage.
SHIFT + CMD + 4 Mit dem Fadenkreuz kann der ausgewählte Bereich als Bilddatei gespeichert werden.
SHIFT + CMD + 4 + dann Leertaste Bildschirmfoto eines offenen Fensters.

thanx to grundlagen-computer.de

Mein Mac singt für mich!

Die Soundmaschine im Mac lässt sich für verschiedenste Zwecke benutzen: Texte laut vorlesen dürfte die meistverbreitete Anwendung sein. Dass ein Mac auch Ständchen bringen kann, hat sich noch nicht rumgesprochen. Deshalb hier ein kleines Skript zum warmsingen.

“Terminal” öffnen und folgenden Befehl eingeben (kopieren und einfügen), Enter drücken und Dein Mac singt:

osascript -e ‘say “Dum dum dum dum dum dum hehe he he he ho hoho ho ho fa lahalahla laha lha lah fa lah full hooo hoo hou” using “Cellos”‘

Mehr Skripts gibt es bei apfelzeug.de

 

Scannen mit Mac OS X – mit der “Digitale Bilder.app”

Meinen Scanner “CanoScan LIDE 100″ hat das Mac OS X 10.6.8 gleich erkannt. Und das Programm zum Scannen findet sich im Application-/Programme-Ordner: “Digitale Bilder.app”!

Ich habe nur das Ausgabeformat von “TIFF” auf “PNG” geändert, den Speicherort auf “Schreibtisch” eingestellt und gescannt. Done.

Die Png-Datei kann anschliessend im “Vorschau”-Programm (Version 5.0.3) mit “Speichern unter” als JPG-Datei ausgegeben und gleichzeitig verkleinert werden (aus 3 MB Png-Datei wurde eine 300 KB Jpg-Datei).